Kinder

Fußballtrainer

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.

Die Bayerische Ehrenamtskarte im Landkreis Cham

Norbert Neugirg, im Parallel-Leben Kommandant der Altneihauser Feierwehrkapelln, war Ehrengast der 13. Ehrenamtskarten-Verleihung in Lam. Während seiner launigen "Festrede" blieb kein Auge trocken. Er machte sich über sich und andere lustig, war aber dennoch nicht der Star des Abends.
Denn das waren zweifellos die mehr als 100 neuen Ehrenamtskartenbesitzer, die in den großen Saal des Lamer Rathauses gekommen waren. Neben Landrat Franz Löffler würdigten Bürgermeister Paul Rossberger, MdL Dr. Gerhard Hopp und BRK-Präsident Theo Zellner die Leistungen der Ehrenamtlichen. Alle Redner würdigten deren selbstloses Engagement, für das die Ehrenamtskarte nur eine Anerkennung, aber logische Konsequenz sein könne.

Im Gedenken an Markus Sackmann blieb ein Platz leer. Es war in Lam die erste Ausgabeveranstaltung nach dessen Tod im September 2015.

Exzellent musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Volksmusikensemble der Landkreismusikschule unter der Leitung von Annette Riehl.

Die 12. Ausgabeveranstaltung im Konzerthaus Blaibach

Das neue Konzerthaus in Blaibach war am 15.6.2015 die Kulisse für die 12. Ausgabeveranstaltung. Fast 200 Gäste waren beeindruckt vom Ambiente des Konzerthauses und vom Rahmenprogramm der Big Band des Benedikt-Stattler-Gymnasiums Bad Kötzting stark beeindruckt. Unter der Leitung von Studienrat Martin Schönberger zeigten die Schülerinnen und Schüler ihr musikalisches Können.
Ehrenamtsbotschafter Markus Sackmann, der es sich trotz Erkrankung nicht nehmen ließ, an der Veranstaltung teilzunehmen, ging in seinem Grußwort auf die Entstehungsgeschichte der Ehrenamtskarte ein und lobte dabei den Treffpunkt Ehrenamt als eigentlichen Initiator. Das Chamer Konzept ist mittlerweile von 72 Landkreisen und kreisfreien Städten übernommen worden und nahezu flächendeckend eingeführt.
Landrat Franz Löffler, Ehrenamtsbotschafter Markus Sackmann und MdL Dr. Gerhard Hopp übergaben mit den jeweiligen Bürgermeistern die Ehrenamtskarte an die neuen Inhaber, die in den verschiedensten des Bürgerschaftlichen Engagements tätig sind. Mit der Ehrenamtskarte bekommen die nun ein Instrument in die Hand, mit dem sie den persönlichen Anerkennungsgrad selbst steuern können. 

Mehr als 200 neue Ehrenamtskarteninhaber in Arnschwang

Nahezu alle Bürgermeister waren bei der 11. Vergabe der Ehrenamtskarten in den Brunner Hof nach Arnschwang gekommen, um den aus ihren Gemeinden kommenden neuen Karteninhabern Respekt und Anerkennung zu zollen. Mit dabei auch MdB Karl Holmeier, MdL Dr. Gerhard Hopp und Ehrenamtsbotschafter Markus Sackmann. Durch den Vormittag führte Moderator Rudolf Heinz und die Gruppe "Fei schej" verstand es einmal mehr mit ihren "Weisen" für die passende Stimmung zu sorgen. Landrat Franz Löffler ging in seiner Dankesrede auf die Vorreiterrolle des Landkreises Cham bei der Entwicklung der Bayerischen Ehrenamtskarte und die herausragende Platzierung des Treffpunkt Ehrenamt des Deutschen Engagementpreises 2014 ein.  "Wenn ein Landkreis mit seiner Freiwilligenagentur deutschlandweit auf dem 4. Platz landet, dann nimmt er zwangsläufig eine Spitzenposition ein. Das ist eine Auszeichnung auch für den Einsatz der Bürger."
Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen aber die knapp 100 erschienenen Personen aus allen Bereichen des Bürgerschaftlichen Engagements, für die eine Ehrenamtskarte beantragt wurde. Alle neuen und alten Karteninhaber rief der Landrat auf, die Karte möglichst oft einzusetzen, denn "jedes mal, wenn Sie sie nutzen, ist das ein ganz persönliches Dankeschön an Sie!"

Zur Jubiläums-Ausgabeveranstaltung kam die Ministerin in die "Hochburg des Ehrenamts"

 Bei der 10. Ausgabeveranstaltung im Sparkassensaal lobte Bayerns Sozialministerin Emilia Müller das Chamer Erfolgsmodell der Bayerischen Ehrenamtskarte. "Der Landkreis Cham hat eine Erfolgsstory hinter sich und ist immer noch auf Erfolgskurs. Und mit der Ehrenamtskarte haben haben Sie das einmal mehr bewiesen", so die Ministerin. Und sie meint weiter: "Bayernweit sind Anfang März 2014 mehr als 50.000 Karten im Umlauf und das Chamer Konzept wurde mittlerweile von 63 Landkreisen übernommen."
Auch Landrat Franz Löffler betont, dass die Ehrenamtskarte das Aushängeschild in der Kultur der Anerkennung und des Dankes sei. "Jeder, der sich engagiert wird zur Stütze der Gesellschaft", sagte Franz Löffler und forderte die alten und neuen Ehrenamtskarteninhaber dazu auf, die Karte möglichst oft zu nutzen: "Jedes Mal wenn Sie die Karte einsetzen, ist das für Sie ein ganz persönliches Dankeschön!"
Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde sorgte die Gruppe "Fei schej". Mit frechen, lustigen Liedern und dem Anlass entsprechend umgereimten Texten sangen und spielten sich die Arnschwanger Musiker in die Herzen der Anwesenden.
 Gemeinsam überreichten Emilia Müller, Franz Löffler und die jeweiligen Bürgermeister die Ehrenamtskarte an insgesamt 125 Frauen und Männer aus der breiten Palette des Bürgerschaftlichen Engagements.

Video der Veranstaltung 

Andreas Bönte als Ehrengast der
9. Ausgabeveranstaltung in Wald

Insgesamt 220 neue Ehrenamtskarten für Freiwillige aus 56 Vereinen und Institutionen wurden am 28.5.2013 beim Kirchenwirt in Wald ausgegeben. Neben MdB Karl Holmeier, Staatssekretär Markus Sackmann und Bgm. Hugo Bauer beehrte Programmdirektor Prof. Andreas Bönte vom Bayerischen Rundfunk als Ehrengast die rund 140 anwesenden Ehrenamtlichen. Landrat Franz Löffler wies in seinen Ausführungen erneut auf die herausragende Bedeutung Bürgerschaftichen Engagements hin und dankte allen für ihren unermüdlichen Einsatz.
Für die musikalische Umrahmung sorgten der Hohenbogen-Chor und die Klostermusikanten.

In Pemfling werden Karten bis zur Nr. 1519 ausgegeben


 Das "Regental Gsangl" sorgte bei der Ehrenamtskartenausgabe am 12.11.2012 in Pemfling mit bezaubernden Klängen für den musikalischen Rahmen, Landrat Franz Löffler, MdB Karl Holmeier und die Bürgermeister Hugo Bauer und Franz Haberl hielten die Lobreden auf das Bürgerschaftliche Engagement im Allgemeinen und die Anwesenden im Besonderen.

250 neue Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte


Die Ehrenamtskarte mit der laufenden Nummer 1.340 konnten Landrat Franz Löffler und MdB Karl Holmeier (der den erkrankten Staatssekretär Markus Sackmann vertrat) am 26.7.2012 im Wasserschloss Loifling ausgeben. Unter den neuen Ehrenamtskarten-Inhabern waren nahezu alle Spektren Bürgerschaftlichen Engagements vertreten. Auch die Träger des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten, die diese Auszeichung vor der Einführung der Ehrenamtskarte erhielten, wurden nachträglich mit der goldenen Ehrenamtskarte ausgestattet (siehe Bild).

Engagement ist wertvoll - der Landkreis sagt DANKE


Mit dieser Aussage dankt der Landkreis Cham seinen vielen Ehrenamtlichen für ihren wertvollen Beitrag zum Gemeinwohl. Staatssekretär Markus Sackmann zeigt bei der Kartenausgabe im Februar 2012 einmal mehr Präsenz, wenn es um die Würdigung der bürgerschaftlich engagierten Menschen geht. Zusammen mit Landrat Franz Löffler übergabe er im großen Sitzungssaal des Landratsamtes nach der Modellphase die ersten Exemplare der Bayerischen Ehrenamtskarte an rund 120 neue Karteninhaber.